Twitter Facebook YouTube RSS
  • Blog
  • Jun 6, 2011
  • 1 Comment
  • Schlagwörter: , , , , ,
  • Print This Post

Der Haken an Facebook & Co.

„Facebook und Twitter sind kein Selbstzweck,“ so Martin Oetting in seinem Blog. Und er hat Recht. Wir beschäftigen uns auch viel und gerne mit Social Media und seinen vielen, immer wieder neuen Spielarten und Möglichkeiten. Was aber noch immer zu häufig vergessen wird, ist dass die Leistungsfähigkeit Grenzen hat. Facebook-Fans und Twitter-Follower sind eine super Sache – für die eigenen Werbezwecke  aber mit z.B. den guten alten Newsletter-Abonnenten nicht vergleichbar. Loggt man sich nämlich aus, ist auch der Kontakt zu den „Fans“ verloren. Empirische Daten futsch, Ansprachemöglichkeiten futsch, Customer Relationship futsch.

Ein Problem, das uns zum Beispiel im Zusammenhang mit Gewinnspielen häufig über den Weg läuft – und weswegen wir meistens noch immer zur guten alten Kampagnenseite mit Teilnahmeformular raten und eben nicht zur schicken Gewinnspiel-App auf Facebook….

„Die Plattformen haben bei allen Vorteilen leider auch den Nachteil, dass Unternehmen keinen wirklichen Zugriff auf ihre “Fans” oder “Follower” haben. Oder anders formuliert: Es ist ein bisschen so, als würde ich die Daten meiner Kunden in einem CRM-System einpflegen, das mir keine Exportfunktion anbietet. Das kann eine Zeit lang gut gehen, aber spätestens wenn ich die Plattform wechseln möchte (oder muss), stehe ich plötzlich ohne Kundenbeziehungen da.“

Das schreibt Nico Zorn in seinem Blog. Klar, ist es mühsamer und anstrengender, seine eigenen Daten zu sammeln und auf vergleichbare Zahlen und Reichweiten zu kommen, als einfach einen Facebook-Button auf seine Webseite zu integrieren. Aber der große Vorteil ist und bleibt, dass die Kundendaten bei Ihnen bleiben und nicht auf irgendeinem großen Server im weit entfernten Kalifornien verschlossen sind.

Sehr interessante Beiträge dazu gibts im Blog von Nico Zorn, sowie in dem von Martin Oetting.

Author: Daniela Kämmerer

Marketing-Konzeption, Strategie, Beratung, Kooperationen

1 Comment

  1. Nicht zu vergessen, das Gewinnspiele auf facebook verboten sind (was allerdings viele nicht davon abhält das weiterhin zu tun). Eine Kamapgnenseite ist allemal besser, denn sich nur auf einen Vertriebskanal zu verlassen…. wer kann sich das leisten!

Schreibe einen Kommentar zu Steffie Schmidt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.